About Adobe CQ5 Experience Manager WebDesign Lösungen

About CQ5 – Alles hört auf ihr Kommando.

Mit Adobe-CQ5 sieht jetzt alles andere wirklich alt aus.

Das Thema Web Content Management für Unternehmen kennt mittlerweile sehr viele Spielarten. CMS Systeme und Web-Lösungen auf einer 100 % Java-Grundlage sind jedoch nur selten anzutreffen. Adobe bietet mit dem Produkt Web Experience Manager eine wirklich überzeugende Lösung. In einem zentralen Bereich des DAM (Digital Asset Management) werden sämtliche Web-Ressourcen übersichtlich und praktisch organisiert. Mit dem sogenannten „Side-Kick“ Tool lassen sich sämtliche, wichtige Funktionalitäten verwalten und schnell und übersichtlich nutzen. Alle Webinhalte werden in einem hundertprozentigen WYSIWYG Modus editiert – dies bietet vor allem für Redakteure im Unternehmen die Möglichkeit der einfachen und sehr übersichtlichen Bedienbarkeit, was das erstellen und editieren des jeweiligen Contents angeht. Technisch gesehen ist es CQ5 eine sogenannte Apache Felix Core Anwendung – also 100 % Java basiert auf dem ein JCR, ein sog. Java Content Repository aufbaut. Auf dem ganz oberen Level der Anwendung liegt ein Apache Sling Framework welches die Oberfläche steuert. Als CMS Experte benötigt man hier etwas Zeit um sich an diese zunächst ungewöhnliche Philosophie zu gewöhnen. Hat man es jedoch einmal verstanden was mit diesem Tool alles möglich ist, möchte man mit nichts anderem mehr arbeiten. Der AEM (CQ5) von Adobe ist tatsächlich ein richtiges High Performance Tool welches alle Teilnehmer, Redakteure, Webdesigner, Ressourcen, Content-Manager und Medien verwaltet und zwar in allen nur vorstellbaren Ebenen und Dimensionen.

CMS-Datenbank: es geht auch ohne!

CMS Systeme basieren eigentlich auf Datenbanken die sämtliche Informationen im Hintergrund speichern. In vielen Fällen kommt MySQL oder MS SQL zum Einsatz. Dabei liefern unterschiedliche Datenbankmodelle verschiedene Workflows, Funktionen und funktionale Zusammenhänge. Die Grundlage für alle Datenbanksysteme ist die Strukturierung der Daten und ihrer Beziehungen zueinander. Entsprechend dem spezifischen Datenbankmodell muss das jeweilige Schema an die dafür bestimmten Strukturierungsmöglichkeiten angepasst werden. So zum Beispiel wie folgt:

Hierarchische Struktur
Datenobjekte können nur in einer Parent-Child-Beziehung zueinander stehen

Netzwerkartige Daten-Struktur
Die Datenobjekte werden miteinander in Netzen verbunden

Relationale Struktur
Alle Daten werden in Zeilen in Tabellen verwaltet. Theoretisch kann es beliebig viele Beziehungen zwischen Daten geben. Die Beziehungen werden durch Werte der dafür bestimmten Tabellenspalten festgelegt.

Objektorientierte Struktur
Alle Beziehungen zwischen Datenobjekten werden vom eigentlichen Datenbanksystem eigens verwaltet und bestimmt. Die Objekte können Eigenschaften und Daten von anderen Objekten übernehmen oder erben.

Dokumentenorientierte Datenstruktur
Alle Objekte werden als sog. Dokumente mit ggf. unterschiedlichen Attributen, also ohne die Voraussetzung der Strukturgleichheit, in der Datenbank gespeichert.

Bei CQ5 haben wir – im Unterschied zu allen bisherigen Systemen – eine Java basierte objektorientierte Struktur als technische Grundlage. Damit ist Adobe CQ5 als Corporate Lösung, also als wirkliches Enterprise-CMS das Mittel der ersten Wahl. Ursprünglich durch das Basler Software Unternehmen DAY entwickelt und seit dem Jahr 2010 von ADOBE übernommen und fortgeführt, gewinnt es immer mehr an Bedeutung und an Verbreitung. National wie international. Das Produkt selbst ist – gegenüber den größten Rivalen Typo3 oder DRUPAL in den USA, lizenzpflichtig und wird aktuell unter dem neuen Namen „Adobe Experience Manager“ (AEM) oder auch Web Experience Management (WEM) vermarktet. Die Perspektive in der Entwicklung durch ADOBE liegt in der zunehmenden Integration mit den angrenzenden Lösungen und Adobe-Produkten. Adobe CQ5 wurde in den letzten Jahren komplett überarbeitet und erneuert und basiert jetzt auf einer modernen Software-Architektur. Damit ist es möglich bei einer Vielzahl von Redakteuren oder Content-Gebern (Marketingabteilungen, Vertrieb, Corporate Publishing, Public Relations und weitere) eine sehr gute Bedienbarkeit, eine übersichtliche Oberfläche bei gleichzeitig hoher Performance zu realisieren.

Aktuelle Releases bieten noch besseres Tracking.

In den aktuellen Updates und Releases wurden noch bessere Möglichkeiten für den Einsatz von Webtracking-Analysen geschaffen. Eine wichtige Entwicklung hin zu noch gezielterem digitalem Marketing.

Warum sind eigentlich nicht alle ein bisschen CQ5?

Welche Bedeutung hat das alles für den Anwender in der täglichen Praxis? Tatsächlich ist es so, dass mit dieser Lösung zum ersten Mal konsequent umgesetzt wurde, was technisch möglich ist. Und zwar vor allem aus Sicht des Anwenders. Jede Ressource, jedes Element kann in allen Ebenen gezielt eingesetzt und in den digitalen Workflow vernetzt werden. Die komplette Steuerung der Digitalen Assets (DAM) eines Unternehmen können hier in einem einzigen kohärenten System in allen Instanzen und Freiheitsgraden organisiert, bearbeitet und veröffentlich werden.

Multi-Site und Multi-Language – It's all in!

Bei CQ5 ist alles Mulit-Site und Multi-Language. Es sind dann noch ganz nebenbei Tag Cloud Funktionen und überraschend gute Performance Tools integriert. So ist es möglich Kampagnen ganzheitlich so organisierten, im Design zu entwickeln und zu verwalten. Dies gilt zum Beispiel ebenfalls für die integrierte Newsletter-Funktion. So lässt sich der gerade erstellte Newsletter in allen gängigen (!) Mailsystemen mal kurz in der Preview ansehen (Anmerkung: es sind so ziemlich alle Mailing-Systeme hinterlegt die es aktuell auf dem Markt gibt). Das wünscht man sich als Webentwickler oder Webdesigner: Die entsprechend der Kampagne erstellte Landingpage wird dann kurz mal dazu „gebaut“ und kann ebenfalls sehr einfach in allen entsprechenden Auflösungen (Render-Funktion) für sämtliche mobile Endgeräte in der Preview angesehen und überprüft werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit HTML-Seiten, die außerhalb als Landingpages erstellt wurden über einen kleinen Div-Tag im Code direkt in CQ5 zu integrieren und per Mausklick in eine systemeigene CQ5 Seite umzuwandeln.

Sie suchen eine Adobe-CQ5 Agentur zur Entwicklung und Verwaltung Ihrer Adobe-CQ5 Webpräsentation, Ihrer Multi-Sites oder zur Bearbeitung von Updates oder im Bereich Web-Content-Filling? Mehr Informationen persönlich unter Telefon +49 7351 18970